Bartöl,  Produkttests

Balea Men – Bartöl im Produkttest

Kann die Hausmarke überzeugen?

Du hast keine Lust dich durch die Palette an Bartölen zu probieren? Du möchtest lieber etwas das du an jeder Ecke bekommst, ohne lange suchen zu müssen? Und Unmengen Geld möchtest du schon gar nicht ausgeben? Dann ist das Balea Men Bartöl, die Hausmarke der Drogeriekette dm, vermutlich genau das richtige für dich!
Aber muss man deswegen befürchten Abstriche zu machen, im Vergleich zu anderen Bartölen? Mitnichten!

Wie kommt das Balea Men Bartöl daher?

Wie so oft kommt es erstmal in einer Pappverpackung in den Laden. Abgefüllt in einer braunen 50ml Flasche, mit Pipette, macht es dank dem aufgeklebten Produktlabel einen ganz ordentlichen Eindruck. Hier kommt es natürlich, wie sollte es auch anders sein, primär auf die inneren Werte an. Halten wir uns also nicht lange auf und gehen direkt zum nächsten Punkt.

Kann so günstig auch ‘so gut’ sein in der täglichen Verwendung?

Das Bartöl fühlt sich subjektiv etwas ‘öliger’ an als ich es von anderen Ölen kenne. Allerdings macht sich das in der Verwendung im Bart absolut nicht bemerkbar. Mein Vorurteil beim erstmaligen verreiben in den Händen war eher, das der Bart dadurch auch ölig glänzt. Das ist absolut nicht der Fall. Da ich einen nicht gerade kleinen Vollbart mein eigen nenne, nehme ich meistens relativ viel Öl. Und dieses Bartöl macht was es soll: Den Bart schön geschmeidig halten ohne zu glänzen oder unangenehm zu fetten.

Und was mich überrascht hat, es duftet für seinen günstigen Preis echt angenehm. Laut der dm Produktseite soll es zur “Duftfamilie: Würzig” gehören. Jetzt mag es sicherlich persönlicher Geschmack sein, oder eine Definition von würzig die es bei mir bislang nicht gab, doch empfinde ich den Duft eher als leicht süßlich. Aber durchaus mit maskuliner Note. Falls du jetzt Angst haben solltest, dass es zu süß riecht, das ist nicht der Fall!

Wie bei Bartölen häufiger der Fall hält sich der Duft nicht sonderlich lange. Es fällt also über den Tag nicht positiv oder negativ auf in diesem Punkt.

Gibt es nur positives zu sagen?

Um ehrlich zu sein, fällt mir kein gravierender Negativpunkt ein. Ist bei Ölen aber tatsächlich auch selten der Fall. Das einzige was mich persönlich stört, und nichts mit dem Bartöl an sich zu tun hat, ist die Darreichungsform mittels Pipette. Ich nehme gerne etwas mehr Öl, was sich mit Pipetten bei vollen Flaschen nicht immer richtig dosieren lässt. Dabei geht es eher darum das ich mehrmals den Pipetten Kopf drücke und diese trotzdem nicht mal zur Hälfte gefüllt ist. Das dürfte dann ebenfalls unter “persönlicher Geschmack” fallen und spielt daher wohl eher eine untergeordnete Rolle.

Kostenpunkt?

Wie eingangs schon erwähnt ist dieses Bartöl echt günstig. Am Tag, an dem ich diesen Testbericht schreibe, kostet es laut der dm Webseite 4,95€. Wenn man bedenkt das man auch locker das Drei- bis Vierfache für Bartöle ausgeben kann ist man hier also echt im Top Preis/Leistungsbereich. Ich müsste echt hart nachdenken, ob ich jemals weniger für 50ml Bartöl ausgegeben habe. Vermutlich nicht!

Für den Preis muss doch bei den Inhaltsstoffen gespart worden sein, oder?

Nach kurzer Prüfung in der Codecheck App sieht es für dieses Bartöl sehr gut aus. Ok, Bestandteile von der Palmölpflanze kommen zum Einsatz, was aufgrund von Rodung und Monokulturen in der Kritik steht. Wenn es aber um unsere Haut geht, scheint es keinen Grund zur Kritik zu geben. Aufgeführt sind u.a. Sonnenblumen-, Argan-, Jojoba- und Mandelöl.

Ansonsten ist das Bartöl vegan und hat ein Öko-Test Siegel.

Links

Produktseite bei dm: https://seinz.dm.de/balea-men-bartoel-p4010355247179.html
Amazon (Affiliate): https://amzn.to/2VmGQY0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.